Immer mehr Menschen leiden unter zumeist nicht erklärbaren, anhaltenden Beschwerden (siehe Abb. 1). Oft werden die wahren Ursachen nicht aufgedeckt. Leiden auch Sie an einem solchen diffusen Beschwerdebild? Haben Sie oder Ihr Arzt schon über einen möglichen Einfluss des Epstein-Barr-Virus (EBV) nachgedacht? Die klinische Erfahrung der Anwender der Mikroimmuntherapie hat gezeigt, dass es sich in solchen Fällen oft lohnt, eine EBV-Reaktivierung diagnostisch auszuschließen, um eine mögliche Odyssee von Fehldiagnosen zu vermeiden.

MauxDeGorge-1-80x80

Halsschmerzen und/oder geschwollene Halslymphknoten

FAtigue_chronique-80x80

Chronisches Krankheitsgefühl

Muscle_pain_douleur-80x80

Wandernde Gelenk- und Muskelschmerzen

SleepingZZZ-80x80

Starke Müdigkeit

temperature_hausse_v2-80x80

Unklare Temperaturerhöhungen

Abb. 1: Beschwerden, die auf eine EBV-Reaktivierung hindeuten

Außerdem wird das Epstein-Barr-Virus, das als wichtigster Auslöser des Pfeifferschen Drüsenfiebers (auch Mononukleose genannt) gilt, mit zahlreichen weiteren Erkrankungen (siehe Abb. 2) in Verbindung gebracht.

3virus_EBV-80x80

Pfeiffersches Drüsenfieber (Mononukleose)

Fybromialgie_douleur_dos_v2-80x80

Fibromyalgie und andere
Schmerzerkrankungen

VirusAlt-orange_DE_v2-80x80

Rezidivierende Infekte

Autoimmun_DE-80x80

Autoimmunerkrankungen (u.a. multiple Sklerose, Hashimoto, Lupus)

FAtigue_aigue-80x80

Chronisches Müdigkeitssyndrom

Neoplasie_v2_DE-80x80

Krebs (u.a. Burkitt-Lymphom, Morbus Hodgkin)

Abb. 2: Verbindung zwischen dem EBV und verschiedenen Erkrankungen (eine Auswahl)

Daher ist es wichtig, eine mögliche EBV-Belastung, insbesondere bei chronischen Erkrankungen, in die diagnostische und therapeutische Vorgehensweise miteinzubeziehen. Auf diese Weise kann der Krankheitsverlauf positiv beeinflusst werden. Genau hier kommt die Mikroimmuntherapie ins Spiel, die zur Stärkung der körpereigenen Abwehr- bzw. Selbstheilungskräfte beiträgt. So zum Beispiel zielt das bei EBV-Infektionen eingesetzte Präparat mittels einer Kombination aus Immunbotenstoffen (u.a. Zytokinen) und Nukleinsäuren in niedrigen Dosierungen darauf ab, die Virusvermehrung bzw. die Infektion neuer Zellen zu verhindern sowie die Funktionstüchtigkeit des Immunsystems zu unterstützen.

Weiter unten finden Sie mehr Informationen über EBV-Infektionen bzw. – Reaktivierungen und den Ansatz der Mikroimmuntherapie.

EPSTEIN-BARR-VIRUS, CHRONISCHE KRANKHEITEN UND MIKROIMMUNTHERAPIE

WEITERE INFORMATIONEN