Die Mikroimmuntherapie

Die Wirkung der Mikroimmuntherapie basiert auf der natürlichen Funktionsweise des Immunsystems. Sie setzt Immunbotenstoffe wie Zytokine in niedrigen Dosierungen (low doses) ein, um Informationen an das Immunsystem zu übermitteln und ihm dabei zu helfen, zu einer wirksamen Immunantwort zurückzukehren.

Mikroimmuntherapie bei Epstein-Barr-Virusinfektionen

Chronisches Krankheitsgefühl mit Müdigkeit, immer wieder Halsschmerzen, teilweise geschwollene Halslymphknoten, wandernde Gelenk- und Muskelschmerzen, unklare Temperaturerhöhungen – immer mehr Menschen leiden unter solchen zumeist nicht erklärbaren, anhaltenden Beschwerden.

Mikroimmuntherapie bei Herpes-simplex-Virusinfektionen

Kennen Sie das? Sie sind starkem Stress ausgesetzt oder halten sich länger als sonst in der Sonne auf, z.B. im Skiurlaub, und schon ist ein Kribbeln an der Lippe zu spu?ren. Kurz darauf treten juckende, schmerzhafte Bläschen auf. Ein kurzer Blick in den Spiegel genu?gt: ein lästiger Lippenherpes (im Volksmund auch als Fieberbläschen bezeichnet).

Mikroimmuntherapie bei Krebs

Diagnose Krebs – eine schockierende Nachricht, die leider viele Menschen im Laufe ihres Lebens erhalten. Allerdings ist man Krebs nicht gänzlich wehrlos ausgeliefert. Durch die Einleitung einer umfangreichen Behandlung, die aus verschiedenen Bausteinen besteht, kann viel getan werden, um auf eine Heilung oder Remission hinzuarbeiten oder mehr Lebensqualität zu gewinnen.

Mikroimmuntherapie bei Entzündungen

Jeder kennt es: Man sticht sich an der Rose, oder man tritt in einen rostigen Nagel, und am nächsten Tag fängt die Stelle an zu schmerzen, sie wird dick, rot und heiß – die Entzu?ndung ist da. Denselben Effekt kennen wir auch von der roten Nase beim Schnupfen und den geschwollenen Mandeln bei einer Halsentzu?ndung. Sogar zu Fieber kann es kommen, wenn die Entzu?ndung stark ausgeprägt ist.

Die Anwendung der Mikroimmuntherapie bei Kindern

Schnupfen und Husten, Ohr- und Mandelentzündungen, wiederkehrende Bronchitis… Im Winter leiden Kinder regelmäßig an HNO- und Atemwegsinfekten, wobei die Ansteckungsgefahr durch den Besuch von Kindergarten, Kita und Schule deutlich ansteigt. Das Immunsystem von Kindern ist noch nicht vollständig ausgereift.

Die Mikroimmuntherapie bei Frauen

Hektische Lebensweise, berufliche und familiäre Verpflichtungen, hormo­ nelle Veränderungen… Der Alltag stellt Frauen vor große Herausforderun­ gen. Dabei beeinträchtigen Stress und Dauerbelastung zunehmend die Funktionsweise des Immunsystems. Die Mikroimmuntherapie kann bei akuten und chronischen Störungen eine Art Anschubhilfe für die immuneigene Selbstregulierung bieten.

Mikroimmuntherapie & Well-Aging

Die Mikroimmuntherapie ist auf die Wiederherstellung einer angemessenen Immunreaktion auf innere und äußere Belastungen durch den Einsatz von Immunbotenstoffen in niedrigen Dosierungen (low & ultra-low doses) ausgerichtet.

Mikroimmuntherapie und Männergesundheit

Auch bei Männern sind eine angemessene Prävention und Gesundheitsförderung ausschlaggebend für ein gesundes Leben. Gesundheit bezieht sich in diesem Sinne auf einen achtsamen Umgang mit dem Körper, die Akzeptanz der eigenen Schwächen und Stärken sowie einen gesunden Lebensstil mit regelmäßiger Bewegung, einer ausgewogenen Ernährung, ausreichendem Schlaf sowie einem angemessenen Stressabbau.

Mikroimmuntherapie und Zahnheilkunde

Eine gute Mundhygiene im Alltag sowie regelmäßig durchgeführte Zahnreinigungen zählen zu den Basismaßnahmen, um die Ausbreitung schädlicher Bakterien in der Mundhöhle zu verhindern und die Mundflora sowie das Immunsystem im Gleichgewicht zu halten.